Jetzt spielerisch Inlineskaten lernen!

Du wolltest schon immer sicher auf Inlinern laufen können, hattest bisher aber nicht die Motivation oder die Möglichkeit es auszuprobieren? Dann nimm jetzt an unserem neuen Anfängerkurs teil und lerne in einer größeren Gruppe das Skaten von der Pike auf. Christian, Christian und Lars sind wahre Profis und werden dir im Nu alles Notwendige zeigen, damit du dich sicher durch die Straßen bewegen kannst. Weitere Info bekommst du bei Christian Schmitt (siehe Flyer).

Huskies liefen nur hinterher

Nach dem knapp verlorenen Hinspiel in Bremerhaven, bei dem die Huskies lange auf Augenhöhe mithalten konnten, war die diesmalige Ansage von Coach Dinser klar: „Vollgas von Anfang an und den Gegner erneut mit hoher Schußfrequenz unter Druck setzen!“. Mit dezimiertem Kader (D. Wolf, Knieverletzung; J.Meyer, Nackenverletzung) sowie drei angeschlagenen Spielern, musste auf Seiten der Huskies der Kader umstrukturiert werden. In der Defensive durfte Hannes Müller aus der zweiten Mannschaft die drei Sturmreihen komplettieren. Um für den nötigen Druck nach vorne zu sorgen, wurde Verteidiger Lars Triebe als Stürmer eingesetzt.
Von Beginn an bestimmte ein hohes Tempo das Spiel und beide Seiten zeigten schöne Szenen im Aufbauspiel sowie in der Spielgestaltung. Es dauerte nur neun Minuten bevor der Bremerhavener Juian Krieg den Ball, wenn auch etwas unglücklich, über die Linie von Huskies-Goalie Frank Otto schob. 4 Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Huskies. Das Team um Jens Dinser ließ den Kopf trotzdem nicht hängen, zeigte sich weiterhin siegeswillig und hielten dem hohen Tempo, stand. Letztlich scheiterten die Huskies jedoch häufig am Abschluß. In der ersten Drittelpause resümierte Coach Dinser, dass es sich insgesamt ein gutes Drittel gehandelt habe, der weitere Spielverlauf aber deutlich mehr Ideenreichtum verlange.

Der zweite Spielabschnitt begann erneut mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Durch den Ausfall von Husky Matthias Niewdana gerieten die Kieler jedoch etwas ins Straucheln. Ab diesem Moment zeigten die amtierenden Meister aus Bremerhaven ihre Spielklasse und kamen immer wieder gefährlich mit schönen Kombinationen vor das Tor der Huskies. Der Bremerhavener Routinier Dennis Lütjen führte die Gäste schließlich in Minute 33 und 36, jeweils mit einem kräftigen Distanzschuss, zu einer 0:4-Führung in die zweite Drittelpause. Im dritten Spielabschnitt gelang den Bremerhaven Whales schon nach 30 Sekunden die Erhöhung auf das 0:5. Die Holtenau Huskies formierten sich nach wenigen Minuten um und versuchten jetzt mit zwei Reihen alles nach vorne zu schmeißen. Vereinzelnd kamen die Huskies vor das gegnerische Tor, scheiterten jedoch häufig schon im Aufbauspiel. In einer sonst sehr fair geführten Partie nutzen die Huskies auch das einzige Powerplay nicht und ließen in der 50. Minute noch das 0:6 zu. Ein schön ausgespielter Konterangriff und das mehrmalige Passspiel zwischen Niklas Wolff und Thorben Wolf brachte den langersehnten Anschlusstreffer. Die Antwort der Whales folgte jedoch prompt. Der Bremerhavener Bennet Lütjen zerstörte die Hoffnung der Kieler, noch einmal an den amtierenden Meister heranzukommen, indem er zum 1:7 einnetzte. Zwar konnten die Huskies 30 Sekunden vor Abpfiff noch durch einen schönen Schlagschuss von Simon Krause das Ergebnis beschönigen, unterliegen aber im Ergebnis mit 2:7 in der eigenen Halle gegen den erneuten Meisteranwärter.

Trainer Jens Dinser fand im Anschluss sehr klare Worte und forderte sein Team zu noch mehr Trainingsbereitschaft auf: „Die Fitneß haben wir, aber wir müssen am Spielverständnis arbeiten, um auch gegen große Teams zu bestehen“

Huskies: Frank Otto, Niklas Wolff (0/1), Thorben Wolf (1/1),Simon Krause (1/0), Lars Triebe, Thomas Koop, Christian Schmitt, Rasmus von Bröckel, Matthias Niewdana, Christian Götting, Hannes Müller

Huskies veranstalten Nachwuchsturnier

Am morgigen Samstag richten die Huskies für die Altersklasse U13 ihr erstes Skaterhockey Turnier aus. Mit den Bremerhaven Whales, Bergedorf Lizards, Eckernförder Pirates und Falke Ahrensburg sind vier Mannschaften eingeladen. Dass Kiel und Eckernförde auf Aufenhöhe spielen, haben sie zulletzt in verschiedenen Freundschaftsspielen gezeigt. Wie die anderen Mannschaften einzuschätzen sind, bleibt abzuwarten. Wir hoffen auf jeden Fall auf ein tolles freundschaftilches Turnier, dass allen Beteiligten jede Menge Spaß am Sport bereitet.

Huskies im zweiten Saisonspiel siegreich

Nach dem verpatzten Saisonstart hieß der nächste Gegner der Holtenau Huskies am Sonntagnachmittag Bergedorf Lizards. Für die Huskies ein sehr wichtiges Spiel, um einen kompletten Fehlstart in die Saison zu vermeiden. Gestärkt durch die erfahrenen Routiniers Simon Krause und Julian Meyer, die im ersten Spiel noch fehlten, sollte heute ein Sieg eingefahren werden. Doch die Bergedorfer haben eine gute Mannschaft, die nie unterschätzt werden darf.
Die Huskies kamen von Anfang an gut und mit viel Tempo in das Spiel, sodass der erste Treffer nach 2 Minuten durch eine schöne Kombination von den Wolf Brüdern nicht lange auf sich warten ließ. Aber auch die Bergedorfer kamen zu ihren Chancen und glichen so in der siebten Minute zum 1:1 aus. Die Huskies ließen sich durch den Dämpfer nicht beeindrucken und konnten sich bereits eine Minute später durch einen Treffer von Thorben Wolf die Führung zurück erkämpfen. Dieser traf in der 14ten Minute noch einmal und brachte die Huskies damit mit 3:1 in Führung. Diese Führung nahmen die Huskies letztendlich auch mit in die Drittelpause.
Nach dem erfolgreichen ersten Drittel war es wichtig weiterhin fokussiert zu bleiben und in der Defensive kleine individuelle Fehler abzustellen. Doch auch die Bergedorfer kamen gestärkt aus der Kabine und konnten in der 24ten Minute den Vorsprung auf 3:2 verringern. Nun hieß es weiterhin Druck auszuüben um die Führung nicht wieder aus eigener Hand zu geben. Dieses Konzept schien aufzugehen, den in der 29ten Minute konnte Christian Götting durch Zuspiel von Thomas Koop die Führung auf 4:2 ausbauen. Durch starkes Forechecking und schnellen Temposchüben zwangen die Huskies die Gegner zu immer mehr Fehlern. Somit konnte Lasse Kilper mit einem schönen Rückhandtreffer in der 33ten Minute auf 5:2 erhöhen. Dies sollte auch der Pausenstand nach dem zweiten Drittel bleiben.
Für das letzte Drittel appellierten die Coaches Jens Torkuhl und Jens Dinser an die Spieler nicht nachzulassen und weiterhin vorne Druck zu machen und das Tempo aufrecht zu erhalten. Genau dies taten die Huskies und somit konnte Dennis Wolf bereits 2 Minuten nach der Drittelpause die Führung auf 6:2 erhöhen. In der 50ten Minute traf Dennis Wolf ein weiteres Mal indem er 3 Spieler stehen ließ und zum 7:2 den Ball in das Tor beförderte. Das harte Vorbereitungstraining schien sich bezahlt zu machen, denn die Huskies ließen nicht locker und die Bergedorfer kamen jetzt immer seltener vor das Tor von Frank Otto. Durch weitere Treffer von Thorben Wolf in der 58ten Minute und Niklas Wolff in der 59. Minute konnten die Huskies das Endergebnis noch auf 9:2 erhöhen.
Nun geht es mit positiven Gefühlen am 08.04. zum ersten Auswärtsspiel der Saison gegen die Engelbostel Devils. Das nächste Heimspiel findet einen Tag später am 09.04. gegen die Salt City Boars aus Lüneburg statt.

Scorer(Tore/Vorlagen):
Otto; Schmitt (0/2); Meyer (0/1); Dennis Wolf (3/1); Thorben Wolf ( 3/1); Koop (0/1); Krause; Niewdana; Kilper (1/0); Wolff (1/0); Dinser; von Bröckel; Götting (1/0)

Vorschau: Huskies – Lizards

Am Sonntag treten die Huskies in der heimischen Stralsundhalle gegen die Bergedorf Lizards an. Und das gleich 2-Mal.

Neben dem Spiel der Regionalliga um 15:30 Uhr beginnt auch die Saison für unsere Juniorenmannschaft, die sich erstmal mit den Eidechsen messen wird. Anpfiff ist hier um 13:00 Uhr.
Begleitet wird das Spiel der 1. Mannschaft wieder durch Showauftritte der Baltic Stars Kiel. Die Rollkunstläufer des 1. KREV bereiten sich so auf die deutsche Meisteschaft Ende März vor.

Neues Jahr, neuer Grundkurs!

Wir bieten ab dem 18. Januar wieder einen neuen Kurs für unsere Laufschule an. Dieser richtet sich an alle Mädchen und Jungen von 4-10 Jahren, die bei uns in der Halle mit Sicherheit das Inlineskaten lernen wollen. Um eine kurze Anmeldung bei unseren Trainern wird gebeten.

Weiterhin suchen wir in den Altersklassen U13, U16 und U19 weiterhin Spieler/Innen. Schaut einfach mal rein!
Kurs-2017.1-800x1132

Laufschule startet neuen Anfängerkurs!

Wir suchen Dich!
Unsere Laufschule sucht zum Start des Bronzekurses neue Teilnehlnehmer. An etwa 12 Terminen erlernst du die Grundlagen des Inlineskates, um im nächsten Sommer voll durchzustarten!

Der Kurs richtet sich an Kinder im Alter von ca. 4-9 Jahren, die sicher und unter Anleitung erfahrener Trainer erste Schritte auf Inline-Skates unternehmen wollen. Neben jeder Menge Spaß stehen das Erlernen der Lauftechnik und insbesondere Fallübungen auf dem Plan. Inlineskates und Schützer, Helm werden vorrausgesetzt.

Auf der Suche zu alter Stärke – Huskies erhöhen die Negativserie auf 4

Spielberichte über die Hannover Hurricanez fordern seit jeher nach kräftigen Wortspielen die Spielstärke der Wirbelstürme betreffend. So ist von „lauem Lüftchen“ bis zum „starken Orkan“ erlaubt wem es beliebt. Am heutigen Sonntag sprechen wir allerding von einer sanften Brise, die den Huskies in der Nase kitzelte. Lange 40 Minuten hatten die Kieler das Spiel im Griff und schnürten die Hurricanez in deren Drittel ein. Diese verlagerten sich aufs Kontern und befreiten sich immer wieder mit weiten Bällen. Dennoch liefen die Huskies in diesen 40 Minuten einem 2:5 Rückstand hinterher; das bittere Resultat einer desaströsen Performance in einer 5-minütigen Unterzahl, in der die Hannoveraner ganze 3 Mal trafen. Doch 40 Minuten Offensivhockey scheinen derzeit nicht zu reichen um einen 4 Tore Rückstand aufzuholen, das Team sucht noch nach Erklärungen. Nun aber der Reihe nach.
Bereits nach 6 Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten der Huskies, doch Jannik Jopek und Niklas Wolff gaben eine erste Antwort und drehten die Führung in ein 2:1 um. Doch der Ausgleich der dato noch kräftiger wehenden Wirbelstürme ließ nicht lange auf sich warten. In der 14. Minute verletzte sich ein Hurricane nach einem Check von Dennis Wolf unglücklich, da das Tor zum Geräteraum dabei aufging. Es folgte beschriebene 5 Minuten Strafe und der Totalausfall der Unterzahlformationen, die den stehenden Canez die Passwege durch die Mitte fahrlässig öffnete. So fing sich Kriesten ein Ding nach dem nächsten ein und Coach Torkuhl stellte sich fortan selbst auf, um das Spiel notfalls auf eigene Faust umzubiegen. Während die „sanfte Brise“ in den restlichen 40 Minuten, ob aufgrund des schmeichelhaften Vorsprungs oder Konditionellen Schwierigkeiten, kaum noch stattfand und sich darauf verständigte das eigene Tor zu verteidigen, zeigten die Huskies eine durchaus gute Leistung bei ihrer Aufholjagd, deren es an Effektivität aber letztlich fehlte. Zur Mitte des Spiels klappte es dann doch noch für einen kurzen Moment mit dem Tore schießen. Dennis Wolf klebte den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte (34.) und Jens Torkuhl (38.) schlentze in die lange Ecke zum 4:6. Eigentlich eine machbare Aufgabe für die letzten 20 Minuten sollte man meinen. Doch die Huskies verzweifelten am starken Daniel Lohrke, der völlig zu Unrecht, am Ende nicht zum besten Spieler seines Teams gewählt wurde. Auf Kieler Seite erhielt Dennis Wolf diese Auszeichnung, der im Schlussdrittel den einzigen Treffer erzielen konnte. So verlieren die Huskies mit 5:6 (2:5/2:1/1:0) und produzieren, entgegen den Versprechungen, weiterhin negative Presse.

Dennoch zog Trainer Torkuhl auch positive Schlüsse aus der verlorenen Partie. Zwar sitzt man mit nur 9 von 21 möglichen Punkten nun fast schon abgeschlagen auf dem 8. Tabellenplatz fest, aber dies ist noch lange kein Grund das Handtuch zu werfen. Die Saison ist noch 11 Spiele lang und hält noch das Pokal Viertelfinale gegen den HC Merdingen bereit.
Sehr erfreulich am heutigen Tag waren der 10:6 Sieg der Huskies II gegen die HNT Hamburg Flames und die Präsentation der Lacrosse Mannschaften des Lacrosse Club Kiel in den Drittelpausen.

Die Huskies: Kriesten, Otto, Schmitt (0/1), Meyer, D. Wolf (2), Tolksdorf (0/1), Jopek (1), Krause, Niewdana (0/1), T. Wolf (0/2), Kilper, Torkuhl (1), Wolff (1).

— Landesliga: Huskies II nur mit leichten Verbrennungen gegen HNT Hamburg Flames —

Es war das erwartet hochklassige Duell beider Topmannschaften der Landesliga, das die knapp 30 Fans in der Kieler Stralsundhalle zu sehen bekamen. Geprägt wurde das Match vor allem durch hohes Tempo und hartes, jedoch meist faires Körperspiel. Den besseren Start legten dabei die Gastgeber hin: Christian Götting brachte die Huskies in der 3. Minute mit 1:0 in Führung, Sven Weimert traf kurz darauf zum 2:0.
Es folgte ein offener Schlagabtausch mit schönen Spielzügen und Torchancen auf beiden Seiten. Nach dem 2:1-Anschlusstreffer der Flames überzeugten dabei vor allem die Huskies mit Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Götting und Machau trafen noch im ersten Drittel, bevor Ben Freese kurz nach Beginn des zweiten Spielabschnitts in Überzahl den Ball mit einem satten Schlagschuss zum 5:1 in die Maschen setzte.
Bereits siegessicher schalteten die Kieler nun einen Gang zurück. Ein Fehler, der von den bislang ebenso ungeschlagenen Flames hart bestraft wurde. 2 Treffer von Hamburgs Marcel Säland brachten die Gäste wieder in Schlagdistanz. Nun ging es schnell: nachdem Weimert die Kieler Führung wieder auf 3 Tore ausbauen konnte, traf Alexander Boswinkel zum 6:4. Christian Götting stellte mit seinem dritten Tor auf 7:4, doch nur eine Minute später traf Enrico Economou zum 7:5.
Kiel ließ nun mehrere gute Torchacen vor Hamburgs Goalie Florian Compart liegen, auf der anderen Seite sorgten einige Unachtsamkeiten in der Defensive für Brisanz vor dem eigenen Tor. In der 51. Minute kamen die Flames dann auf 7:6 heran. Wie es schien ein Weckruf für die Huskies, die nun ihr gewohnt temporeiches Offensivspiel wieder aufnahmen. Nach herrlichem Kombinationsspiel der Sturmpartner Götting und Weimert, sicherte Sven Weimert die Kieler Führung mit seinen wichtigen Treffern 3 und 4 und konnte sich damit bereits 5 Minuten vor Ende des Spiels als klarer Mann des Tages für die Gastgeber feiern lassen.
Den Schlusspunkt setzte eindrucksvoll Kapitän Rasmus von Bröckel mit einem strammen Schlagschuss ins Kreuzeck.
Unter dem Strich ein absolut verdienter Sieg für die Holtenau Huskies II, die sich trotz streckenweiser Unkonzentriertheit als die bessere Mannschaft präsentierten. Die Kieler haben nun jede Mannschaft der Liga einmal geschlagen und führen die Landesligatabelle komfortabel an. Mit breiter Brust geht es dementsprechend am 11.6. erneut gegen die HNT Hamburg Flames, diesmal zum Rückspiel in der Uwe-Seeler-Halle.

Die Huskies II gegen die HNT Hamburg Flames (Tore/Vorlagen): Pagé – von Bröckel (1/0), Falkenhahn, Müller, (0/1), Gröger (0/1), Freese (1/1) – Machau (1/1), Dinser (0/1), Weimert (4/2), Götting (3/3)